Heitfeld-Preise für wissenschaftlichen Nachwuchs 2016

  Bild Martin Lux

Absolventinnen und Absolventen der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik erhielten Auszeichnungen für herausragende Leistungen in den Geowissenschaften.

Die Professor Dr. Karl-Heinrich Heitfeld-Stiftung zeichnet jährlich Masterabsolventinnen und -absolventen und Promovierte der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik der RWTH aus. In diesem Jahr erfolgte im Rahmen einer Feierstunde die 22. Verleihung an fünf Absolventinnen und Absolventen für ihre herausragenden geowissenschaftlichen Leistungen.

1995 wurde die Stiftung von dem emeritierten Professor für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie und seiner Frau ins Leben gerufen. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse erhielt 1970 einen Ruf an die Aachener Hochschule. Während dieser Zeit trug er wesentlich zur Entwicklung der Ingenieurgeologie in Deutschland bei. Im März 1990 emeritierte er nach 20 Jahren in den Ruhestand.

Die Feierstunde im SuperC wurde von Rektor Ernst Schmachtenberg eröffnet. Professor Axel Preuße, Dekan der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik, überreichte anschließend die Urkunden. Für ihre Dissertationen wurden Dr. Bianca Coline Biehl und Dr. Johannes Josef Böcker ausgezeichnet. Uwe Boester, M.Sc, erhielt den Preis für seine Masterarbeit. Reisestipendien gingen an Yorck Felix Adrian, M.Sc., und Lisa Tahnee Konefke, B.Sc.