Rolf Bracke wird Adjunct Professur verliehen

 

08.02.2022

Rektor Prof. Rüdiger verleiht Prof. Bracke die Urkunde © Andreas Schmitter

Professor Rolf Bracke, Leiter der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG und Inhaber des Lehrstuhls für Geothermische Energiesysteme an der Ruhr-Universität Bochum, wurde seitens RWTH-Rektor Professor Ulrich Rüdiger der Titel „Adjunct Professor“ verliehen. Ein Schwerpunkt von Brackes Arbeit liegt in der Transformation bergbaunaher Technologien bei der Entwicklung von klimaneutralen Energiesystemen: Mit dem Wegfall der Kohle-, Öl und Erdgasverbrennung braucht der Wärmemarkt neue Energiequellen. Geothermie, insbesondere Wärme aus Thermalwässern der tiefen Gesteinsschichten, könnte Heizungen und Industrieprozesse nachhaltig, lokal und grundlastfähig mit Energie versorgen.

Gerade die Strukturwandelregionen im Rheinland, in Mitteldeutschland und der Lausitz können von der konsequenten Weiterentwicklung vom Kohle- zum Wärmebergbau profitieren. „Wärme ist die halbe Energiewende“, unterstreicht Rolf Bracke. „Ich freue mich, als neuer Adjunct Professor der RWTH mit der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik und anderen zusammen Lösungen zu entwickeln, um auch Wärme in Deutschland bis 2045 grün und nachhaltig zu machen.“ Innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft koordiniert der RWTH-Alumnus die Forschung zur Dimension Wärme für die Institute der Fraunhofer-Allianz Energie und des Clusters of Excellence „Integrierte Energiesysteme“. Er war zwischen 2013 und 2020 Direktor des Weltverbandes International Geothermal Association (IGA) und ist Mitglied des Executive Committee der European Energy Research Alliance (Geothermal Program). Für seine Forschung an Energietechnologien im Strukturwandel wurde er 2020 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

„Der Untertitel unseres Exzellenzantrages lautet ‚Knowledge. Impact. Networks.‘ Wir wollen Wissen generieren, dass in der Gesellschaft Wirkung erzielt – und dies können wir noch besser mit unseren Netzwerken. Die Fraunhofer-Gesellschaft und Professor Bracke stehen für dieses Netzwerk. Er passt mit seinen Schwerpunkten, insbesondere in Bezug auf den Transformationsprozess im Rheinischen Revier, hervorragend zur RWTH und wir freuen uns, diesen gemeinsam mit ihm zu prägen“, erklärt Rektor Rüdiger. Die RWTH vergibt den Adjunct Professor an international renommierte Professorinnen und Professoren, um die Kooperationen mit wichtigen Partnerhochschulen und Forschungseinrichtungen zu stärken. Die Adjunct Professur wird für die Dauer von drei bis fünf Jahren verliehen und kann durch das Rektorat verlängert werden.

Text: Pressestelle RWTH