Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) Doktorand/in

GeoBlocks: Bausteine zur Quantifizierung von Ungewissheiten in Geologischen Modellen - Entwicklung von Methoden zur Vergleichbarkeit von Regionen mit unterschiedlicher Datenlage (LIH)

Kontakt

Name

Florian Wellmann

Telephone

workPhone
+49 241-8049881

E-Mail

Kontakt

Name

Peter Achtziger

Telephone

workPhone
+49 241 80 96780

Anbieter

Lehrstuhl für Angewandte Geophysik 1: Computational Geoscience, Geothermie und Reservoirgeophysik

Unser Profil

Sind Sie auf der Suche nach einem anspruchsvollen Promotionsprojekt an der Schnittstelle zwischen Geologie, maschinellem Lernen und angewandter Mathematik? Dann könnte eine Stelle in diesem Projekt das Richtige für Sie sein:

Das Projekt GeoBlocks ist ein gemeinsames Forschungsprojekt mehrerer Institute der RWTH Aachen und der University of Aberdeen mit dem Ziel, Ungewissheiten in großräumigen geologischen Modellen zu quantifizieren. Das Projekt hat zum Ziel, Unsicherheiten in Gesteinseinheiten zu verstehen, die für eine langfristig sichere untertägige Lagerung radioaktiver Abfälle relevant sind.

Ziel dieses Projektes ist es, diese Ungewissheiten in geologischen Modellen von verschiedenen Seiten wissenschaftlich zu beleuchten und daraus Methoden zur Quantifizierung und Kommunikation von geologischen Ungewissheiten im Kontext der geologischen Standortsuche zu erforschen.

In diesem Projekt sind an der RWTH insgesamt drei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu besetzen. Die Stellen sind für drei Jahre, mit einem weiteren Jahr bei erfolgreicher Projektverlängerung, vorgesehen.

Die Stellen umfassen jeweils separate Aufgabengebiete, mit dem Ziel der gemeinsamen Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes. Die einzelnen Projekte sind:

1. Stelle: die Erstellung eines Workflows zur geologische Modellierung inklusive der Quantifizierung und Reduzierung von Ungewissheiten (CGGR),

2. Stelle: die quantitative Beschreibung der räumlichen Variabilität der Wirtsgesteine, (GIA)

3. Stelle: die Entwicklung von Methoden zur Vergleichbarkeit von Regionen mit unterschiedlicher Datenlage, sowie (LIH).

Die Aufteilung der Themen ist beispielhaft und kann entsprechend der Fähigkeiten und Interessen der Bewerbenden angepasst werden (Team-Pooling). Alle Aspekte werden an repräsentativen geologischen Modellen der drei Wirtsgesteine Steinsalz, Tongestein und Kristallingestein getestet und in den erarbeiteten Workflow integriert.

Diese Stellenanzeige bezieht sich auf die 3. Stelle am Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie der RWTH Aachen. Dieser Lehrstuhl forscht mit 2 Professuren und ca. 30 Mitarbeitern in den Bereichen Felsmechanik, Tunnelbau und Grundwasserschutz. Die internationale, interdisziplinäre, junge Forschergruppe in der Ingenieurgeologie beschäftigt sich mit allen Aspekten der experimentellen und computergestützten Gesteins- und Gebirgsmechanik mit einem starken Fokus auf angewandte Themen. Ein Schwerpunkt dabei ist die hydro-mechanische Beurteilung von Wirtsgesteinen zur geologischen Entsorgung von Abfallstoffen in unterschiedlichen geologisch-tektonischen Umgebungen.

Bewerbungen unbedingt unter Angabe der Stellennummer sowie den üblichen Unterlagen (CV, Nachweis der Studienleistungen, Anschreiben) an: post_gge@eonerc.rwth-aachen.de

Ihr Profil

Voraussetzung für diese Stelle ist ein Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) in Statistik, Mathematik, Geophysik, Angewandten Geowissenschaften oder einem ähnlichen Fach mit überdurchschnittlichen Studienleistungen. Grundlegende Kenntnisse relevanter (Geo-) statistischer und analytischer Methoden sowie Programmierungserfahrung vorzugsweise mit Python sind wünschenswert. Mindestens müssen Sie die Motivation und den Wunsch mitbringen sich tiefergehend in diese Materie einzuarbeiten. Kenntnisse in Strukturgeologie sowie der regionalen Geologie Deutschlands und der Wirtsgesteine Steinsalz, Tongestein und speziell des Kristallingesteins, wie auch ein Interesse für das Generationenprojekt der Standortsuche und -Erkundung sind von Vorteil. Bei der Einarbeitung in geowissenschaftliche Themen werden Kandidaten ohne geowissenschaftlichen Hintergrund vom gesamten Lehrstuhl und der Projektgruppe wissenschaftlich unterstützt. Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich. Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten sowie die Bereitschaft interdisziplinär zu kommunizieren und in einem interdisziplinären Team zusammenzuarbeiten werden vorausgesetzt.

 

Ihre Aufgaben

Die Methodenentwicklung zur Vergleichbarkeit von Regionen wird sich auf folgende Schwerpunkte fokussieren:

1. Vergleich von Interpolationstechniken

2. Vergleich und Integration von direkten Aufschlüssen durch Bohrungen, Tunneln und Bergwerken mit geophysikalisch (Schwerpunkt Seismik) erkundeten Regionen

3. Vergleich Regionen verschiedener Aufschluss- und Erkundungsdichte

Des Weiteren erwarten wir die Mitarbeit bei wissenschaftlichen Forschungen in thematisch angelehnten Gebieten. 

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre.
Die befristete Beschäftigung erfolgt im Rahmen der Befristungsmöglichkeiten des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Über uns

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Für Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter https://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.

Bewerbung
Nummer:V000003050
Frist:31.08.2022
Postalisch:RWTH Aachen University
Lehrstuhl für Angewandte Geophysik 1: Computational Geoscience, Geothermie und Reservoirgeophysik
Prof. Florian Wellmann
Mathieustr. 30
52074 Aachen
E-Mail:
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.